Sie befinden sich hier:

Homepage  > Forschungspreis  > Ausschreibung 2022  

Ausschreibung 2022

Preis für Forschungsarbeiten über die Weimarer Republik

Der Weimarer Republik e.V. und die Forschungsstelle Weimarer Republik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena schreiben für 2022 zum siebten Mal einen Preis für Forschungs­arbeiten zur Weimarer Republik aus. Teilnahmeberechtigt sind alle Wissen­schaftler/innen, deren Arbeit bis zum Einreichungstermin Gegenstand eines im Jahr 2021 oder 2022 abgeschlossenen akademischen Verfahrens war.

Prämiert werden herausragende und innovative Abschlussarbeiten in den Fächern Geschichts-, Politik-, und Rechtswissenschaft. Aber auch andere sozial-, geistes- und kulturwissenschaftliche Arbeiten werden berücksichtigt, sofern ihre Thematik auch die Politik der Weimarer Republik im weiteren Sinne berührt. Neben biografischen Arbeiten und rein auf die Weimarer Zeit bezogenen Arbeiten können auch vergleichende Arbeiten eingereicht werden, die die Weimarer Republik im internationalen Kontext sehen, die Weimarer Republik in der weiteren deutschen Demokratie­geschichte verorten oder die den Bezug auf die Demokratie im 21. Jahrhundert (und ihre Bedro­hung) herstellen.

Der Preis wird in drei Kategorien ausgeschrieben:

  1. Friedrich-Ebert-Preis für die beste Habilitation oder Dissertation. Der Preis ist dotiert mit 1.500 Euro.
  2. Hugo-Preuß-Preis für die beste Master-/Magisterarbeit, Diplom- oder Staatsexamensarbeit. Der Preis ist dotiert mit 1.000 Euro.
  3. Matthias-Erzberger-Preis für die beste Bachelorarbeit. Der Preis ist dotiert mit 500 Euro

Die Preisvergabe erfolgt durch eine Jury. Im Ausnahmefall können die Preise auch geteilt werden. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Fachtagung „Kirche und Staat, Religion und Gesellschaft in der Weimarer Republik“ der Forschungsstelle und des Weimarer Republik e.V., die voraussichtlich vom 23. bis 25. Februar 2023 in Weimar stattfinden wird und zu der die Preisträger/-innen eingeladen werden.

Für die Preise gilt:

Letzter Termin für die Einreichung der Arbeiten/ Bewerbungsunterlagen ist der 14. Oktober 2022.

Für die Arbeiten zu den ausgeschriebenen Preisen gilt: Der Text der Arbeit ist als PDF-Datei zusammen mit einem Anschreiben, einem Abstract (max. 1-2 Seiten), einem kurzen Lebenslauf und den Gutachten via Mail einzureichen. Bewerbungen oder Nachfragen sind bitte an zu richten.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Druckversion der Ausschreibung (pdf)