Sie befinden sich hier:

Homepage  > Presse  > In der Presse  

Die Forschungsstelle Weimarer Republik in den Medien

Bild 102-00231 Wilhelm Marx im Radio
© Bundesarchiv, Bild 102-0023
Radioansprache von Reichskanzler Dr. Wilhelm Marx.- Sitzend, vlnr: Wilhelm Marx, Ernst Wilhelm Scholz und Paul Fleischer
Dezember, 1923
Fotograf: Georg Pahl
Datum Medium Berichterstattung
19.11.2017 hr2 kultur

Kulturszene Hessen: Glanz und Elend in der Weimarer Republik – Von Otto Dix bis Jeanne Mammen

Am 26. Oktober lud die Frankfurter Schirn zur Eröffnung ihrer aktuellen Ausstellung über die Kunst der Weimarer Republik ein. Unter dem Titel "Glanz und Elend der Weimarer Republik" wirft die Schirn einen Blick auf soziale Spannungen, politische Kämpfe, gesellschaftliche Umbrüche, aber auch auf künstlerische Revolutionen in der Zeit zwischen 1918 und 1933.

Realistische, ironische und groteske Arbeiten verdeutlichen den Kampf um die Demokratie und zeichnen das Bild einer Gesellschaft in der Krise und am Übergang. Einen Tag nach der Vernissage trafen sich die Schirn-Kuratorin Ingrid Pfeifer, der Historiker Andreas Braune sowie die Kunsthistoriker Olaf Peters und Birgit Dalbajewa zu einer Podiumsdiskussion. Die Veranstaltung wurde von hr2-Redakteur Alf Mentzer moderiert. Sie hören einen gekürzten Mitschnitt der öffentlichen Veranstaltung vom 27. Oktober 2017.

Link
30.10.2017 hr-iNFO

Sendung Kulturlust: "Glanz & Elend" der Weimarer Republik-Ausstellung Schirn

Die Weimarer Republik war die erste Demokratie auf deutschen Boden. Mit dem Frauenwahlrecht als Verfassungsrecht. Es war ein gesellschaftlicher Aufbruch in allen Bereichen des Lebens. Kulturell betrachtet war die Weimarer Republik ein Aufstand gegen das Etablierte, gegen gesellschaftliche Konventionen. Es war ein Aufbegehren gegen die Kluft zwischen arm und reich und ein Plädoyer für die Freiheit der Kunst. Was bedeutet die Weimarer Republik für uns heute? Darüber sprechen wir in der Sendung mit Dr. Andreas Braune. Stellvertretender Leiter der "Forschungsstelle Weimarer Republik" in Jena. Anlass ist die aktuelle Ausstellung in der Frankfurter Schirn "Glanz und Elend der Weimarer Republik"

Link zum Podcast

06.04.2017 Thüringer Allgemeine

"Trauma der Spaltung: Kolloquium erinnert an Gründung der USPD
Heute vor 100 Jahren formierte sich im Gothaer „Volkshaus zum Mohren“ die Unabhängige Sozialdemokratische Partei. Die Folgen reichen bis in die Gegenwart"

Artikel zum Nachlesen

29.03.2017 Frankfurter Allgemeine Zeitung

"Der brüchige Vertrag. Protest gegen die Vorgaben der Friedenskonferenz von Versailles war kein deutscher Sonderweg: Eine Tagung über die Weimarer Republik im Weltvergleich"
Artikel zum Nachlesen

 02.03.2017 Thüringer Allgemeine

"Forschungsstelle beleuchtet Frage: Bedrohen Rechtspopulisten unsere Demokratie?"
Artikel zum Nachlesen

 15.12.2016 Deutschlandfunk
Aus Kultur- und Sozialwissenschaften

Feature und Gespräch mit Michael Dreyer und Andreas Braune über die Arbeit der Forschungsstelle

Download der Audio-Datei