2. Promotionsprojekt: Demokratisches Gewaltmonopol und zivil-militärische Kooperation in der frühen Weimarer Republik

Kurzbeschreibung

Mit der Abdankung Kaiser Wilhelms II. im November 1918 befand sich auch das staatliche Gewaltmonopol des Kaiserreiches gewissermaßen in einem Vakuum. Einwohnerwehren, Polizei, Republikanische Sicherheitstruppen, Soldatenratspatrouillen und zurückkehrende Frontformationen konkurrierten um Zuständigkeiten und Einfluss im Rahmen staatlich sanktionierter Gewaltanwendung. In einer Umgebung, die von erhöhtem Sicherheitsbedürfnis und gleichzeitig ausdrücklicher Gewalterwartung geprägt war, blieb das staatliche Gewaltmonopol auf diese Weise stets herausgefordert und durch den massiven Umlauf an Gewaltmitteln infolge der Demobilmachung des Kriegsheeres ständig in Frage gestellt. In diesem Teilprojekt wird die Rolle des Militärs bei der Re-Etablierung des staatlichen Gewaltmonopols in den Blick genommen. Gefragt wird insbesondere nach Kooperationsbeziehungen zwischen vermeintlich „kaiserlichen“ Militärs und neuen republikanischen Amtsträgern.

Bearbeiter:
Martin Platt, M.A.

Lebenslauf

2007-2010 Bachelorstudium der Geschichte und Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

2010-2012 Projektmitarbeiter bei CHE Consult, u.a. 2011/12 Persönlicher Referent des Gründungsrektors der University of Prizren (Kosovo)

2012-2015 Masterstudium der Geschichtswissenschaft an der Humboldt-Universität Berlin und der Université de Nancy

2015-2019 Mitarbeiter im Prüfungsamt der Deutschen Sporthochschule Köln

Seit 2016 Promotion bei Prof. Dr. Geppert (Bonn/Potsdam)

2017-2019 Promotionsstipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung

 

Publikationen

Deutschland 1918/19. Die unerklärte Revolution, in Braune, Andreas; Dreyer, Michael (Hrsg.): Republikanischer Alltag. Die Weimarer Demokratie auf der Suche nach Normalität, Stuttgart 2017, S. 3-18.

Revolution? Zwischen kontrafaktischer Norm und wissenschaftlicher Analysekategorie, in Dworok, Gerrit; Exner, Thomas (Hrsg.): Komplexität und Wahrheit – Wissenschaft im Spannungsfeld von Beschreibung, Deutung und Verzerrung. Baden-Baden 2019, S. 177-214.

(im Druck) Umstrittene Kokarden. Militär zwischen Kaiserreich und Weimarer Republik, in Böick, Marcus; Schmeer, Marcel: Wahrnehmungen im Widerstreit. Umstrittene Organisationen in der Geschichte des 20. Jahrhunderts.

(erscheint 2019) „Traumland“. Die deutsche Revolution als Desillusionsverweigerung, in Bois, Marcel; Jacob, Frank (Hrsg.): Zeiten des Aufruhrs. Proteste, Streiks und Revolutionen gegen den Ersten Weltkrieg und dessen Auswirkungen in globalhistorischer Perspektive.